Junge Leute beim Lernen
Christian Schwier / Fotolia
11.05.2014 Dortmund Seite 40 0

57. JMA-Sitzung des VDE-YoungNet in Dortmund

Die im Mai durchgeführte JMA-Sitzung fand in Dortmund statt und wurde von zwei Teilnehmern aus Dresden besucht. Zu Beginn der Sitzung wurde zunächst der für das Wochenende geplante Ablauf vorgestellt sowie die neu entwickelte JMA-App präsentiert, die für das Mobiltelefon heruntergeladen werden kann und den Nutzer mit allen wichtigen Informationen zu den einzelnen Programmpunkten versorgt. Zudem wurde über ein neues Team informiert, das innerhalb des VDE-YoungNet gegründet wurde. Dieses Team trägt den Namen E-Mobility und soll als Plattform zum Wissens- und Erfahrungsaustausch rund um das Thema Elektromobilität dienen. Kompetenzen verschiedener Gruppen aus Hochschulen, Unternehmen und dem Verband sollen darin gebündelt werden. Dem schlossen sich die Berichte aus den weiteren Teams des YoungNet an. So wurde beispielsweise über eine Studienreise nach Finnland im August berichtet sowie durch das Team Öffentlichkeitsarbeit bekanntgegeben, dass der neue Werbefilm für das YoungNet fertiggestellt wurde. Für diesen Film lieferten die einzelnen Hochschulgruppe jeweils ihren eigenen Beitrag in Form eines kurzen Ausschnitts, in dem die beiden Maskottchen, zwei große Plüsch-Dioden, zu sehen sind. Nach dem Abschluss des Sitzungsprogramms nahmen die Teilnehmer zunächst ein Abendessen in der Jugendherberge ein, bevor sie gemeinsam in Richtung des Dortmunder Hafens aufbrachen. Dort gab es eine sehr interessante Führung mit vielen historischen Informationen sowie eine Fackeltour entlang des Hafengeländes. Einzig beim Wetter gab es Verbesserungspotential.

Am nächsten Tag berichtete zunächst der Lenkungskreis von seiner Arbeit und wies auf die kommenden Veranstaltungen hin. Zu nennen sind diesbezüglich die VDE-Radtour, die im August von Erlangen nach Leipzig führte, der Rohde & Schwarz Fallstudienwettbewerb sowie der e-Studentday und VDE-Kongress im Oktober in Frankfurt, für den die Frankfurter Hochschulgruppe bereits ein spannendes Rahmenprogramm organisiert hat. Wie auch in den letzten Jahren, wurde die Verkündung der Ergebnisse des Mitgliederwettbewerbs wieder mit Spannung erwartet. Die Hochschulgruppe Dresden erreichte dieses Jahr einen 5. Platz, während die ersten drei Plätze an Bochum, Dortmund und Aachen gingen. Zum ersten Mal bei einer JMA-Sitzung gab es anschließend ein sogenanntes HSG-Speeddating. Dabei klärten die Vertreter der einzelnen Hochschulgruppen zunächst intern ab, wie sie sich den anderen Hochschulgruppen innerhalb von nur zwei Minuten vorstellen wollen. Während des Speeddatings saßen sich immer zwei Gruppen gegenüber, die jeweils nacheinander über ihre Veranstaltungen informierten. So war in kurzer Zeit ein intensiver Austausch mit insgesamt der Hälfte der anwesenden Hochschulgruppen möglich. Der nächste Tagesordnungspunkt war ein Karriere-Workshop der Firma MLP, einem Finanzdienstleister. Dabei wurde eine Methode der Persönlichkeitsanalyse vorgestellt, wie sie von einigen Unternehmen angewendet wird, um einen Bewerber einordnen zu können und um z.B. seine Teamfähigkeit zu beurteilen. Im letzten offiziellen Programmpunkt an diesem Tag ging es um die Frage, wie die perfekte JMA-Sitzung aussieht. Dazu sollten die Teilnehmer ihre Gedanken zu Aspekten wie Abendprogramm, Örtlichkeiten und Struktur auf Flipchart-Papier aufschreiben. Nach dem sich anschließenden Abendessen brachen die Teilnehmer zum gemeinsamen Bowling auf, was ebenfalls zum Austausch zwischen den Hochschulgruppen beitrug. Damit endete eine sehr erlebnisreiche JMA-Sitzung, die von den Dortmundern hervorragend organisiert wurde.

Sascha Müller