Junge Leute beim Lernen
Christian Schwier / Fotolia
04.12.2014 Dresden Seite 105 0

Exkursion zu Globalfoundries

Diese Exkursion ist im Gegensatz zu den meisten anderen VDE-Exkursionen für weniger als 10 Leute ausgelegt gewesen, am Ende war sie mit 8 Teilnehmern auch ausgebucht. Das hatte zum Ziel, bei einer übersichtlichen Anzahl von Besuchern tiefer ins Unternehmen schauen zu dürfen. Getroffen haben wir uns am Nürnberger Platz und sind dann mit Tram und Bus zum Werksgelände gefahren. Nachdem wir beim Portier die Datenschutzvereinbarung und das Fotografierverbot unterschrieben haben, wurden wir in die FAB1 geschickt, um die Besucherausweise zu erhalten.

Als alle Formalitäten geklärt waren, bekamen wir eine sehr übersichtliche und informative Einstiegspräsentation, in der die grundlegenden Aufgaben und Produkte von Globalfoundries für diverse Kunden (Stichwort „Lieblingskunde: Qualcomm“) vorgestellt wurden. Unsere Betreuer waren alles in allem sehr offen, was Informationen über das Unternehmen betraf und machten einen engagierten Eindruck. Das Highlight war natürlich die Besichtigung der Prüfhalle, die als Reinraum ausgelegt war und für die wir uns eigens eine besondere Berechtigung abholen mussten, was erneut mit Personalausweis-Kontrolle verbunden war. Um den Reinraum betreten zu dürfen, mussten wir Reinraumschuhe, einen Kittel, Haarnetz, Mundschutz und 2 Paar Handschuhe (Stoffhandschuhe unter Latexhandschuhen) tragen. Die Halle selbst war gefüllt mit fast komplett automatisierten Testmaschinen, die die Waferplatten auf Funktionsfähigkeit prüften. Trotzdem wurde hier rund um die Uhr in 12-Stunden-Schichten gearbeitet, um die Testkapazitäten voll auszunutzen. Da diese Halle für den letzten der maximal 3 Tests eines Wafers während ihrer Herstellung ausgelegt war, waren diese bereits mit der Schutzschicht überzogen und man musste nicht unter Gelblicht arbeiten. Beim Test wurde eine Testerplatte mit circa 9000 Nadeln auf 40x40 mm auf mehrere Chips des Wafers gleichzeitig gepresst und damit die Stromleitfähigkeit der Dies überprüft. Diese Nadeln konnten wir uns auch noch einmal unterm Mikroskop genauer ansehen.

Die Präsentation und die Prüfraumführung haben zusammen mit der ganzen Umkleide- und Anmeldeprozedur ungefähr 3 Stunden gedauert und den Gesichtern zufolge waren alle Teilnehmer zufrieden und dankbar für die Einblicke, die Globalfoundries uns gewährt hat. Eine nächste Exkursion ist schon in Planung.