125 Jahre VDE Dresden

Festveranstaltung 125 Jahre Dresden.

| Kettner/Herbrich
29.06.2017 Veranstaltungsrückblick 696 0

125 Jahre Dresdner Elektrotechnischer Verein

Auf eine 125jährige Tradition blickt der Dresdner Bezirksverein des VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik zurück, der am 31. Mai 1892 als Dresdner Elektrotechnischer Verein gegründet wurde und über den seinerzeit die „Dresdner Nachrichten“ informierten. Aus diesem Anlass fand am Mittwoch, dem 7. Juni 2017, eine Festveranstaltung im Dresdner Hilton mit einem anschließenden Abendessen im Verkehrsmuseum statt.

125 Jahre Dresdner Elektrotechnischer Verein

Dirk Hilbert, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden.

| Kettner/Herbrich

Prominente Gäste und Redner nahmen an der Veranstaltung teil. Grußworte des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Dresden, Herrn Dirk Hilbert, des Geschäftsführers des VDE-Verbandes in Frankfurt a. M., Herrn Ansgar Hinz sowie des Prodekans der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik der TU Dresden, Herrn Prof. Klaus Röbenack, eröffneten die Jubiläumsfeier.

Großes Interesse fanden das Grußwort und die Präsentation des Geschäftsführers der Gläsernen Manufaktur Dresden von VW, Herrn Lars Dittert. Das Highlight dabei war die Vorstellung des neu entwickelten e-Golfs (siehe Download "Volkswagen").

Kontakt

VDE Bezirksverein Dresden e.V.
Downloads + Links

Als Höhepunkt der Veranstaltung stellte Dr. Bauer als Vorsitzender des AK "Geschichte der Elektrotechnik" des VDE Dresden den nunmehr 5. Band seiner Buchreihe „Blaues Buch“ vor (siehe Download " Blaues Buch"). Der Verein verfolgt damit eines seiner wichtigsten satzungsgemäßen Ziele, die damals wie heute neben Wissensvermittlung, Forschung und Lehre, Weiterbildung, Unterrichtung der Öffentlichkeit usw. auch die Veröffentlichung wissenschaftlicher Forschungsergebnisse und fachspezifischer Erkenntnisse festschreiben. Das 5. Blaue Buch beinhaltet einen geschichtlichen Abriss über bedeutende Persönlichkeiten und Ereignisse der Elektrotechnik seit der Gründung des Vereins.


Dass der Verein auf solch eine lange Geschichte zurückblicken kann, ist keine Selbstverständlichkeit, da er in den Jahren zwischen 1946 und 1990 aus politischen Gründen als solcher in der ehemaligen DDR nicht mehr existierte. Durch den Polizeipräsidenten zu Dresden im Oktober 1946 verboten, ging er teilweise ab 1946 in den Fachausschüssen der damaligen Kammer der Technik der DDR auf. Erst durch seine Wiedergründung 1990 erlangte er seinen eigenständigen Vereinsstatus zurück und wurde zugleich der größte Bezirksverein in den neuen Bundesländern. Heute umfasst der VDE Dresden mehr als 1600 Mitglieder. Seinen Wiederaufbau verdankt er dem unermüdlichen Streben seines Gründungvaters, Herrn Prof. Dr.-Ing. habil. Hans Pundt, der von 1990 bis 2009 Vorsitzender bzw. Geschäftsführer des Vereins war. Zu dessen Gedächtnis vergibt der Verein jährlich für die drei besten Abschlussarbeiten von Absolventen der elektrotechnischen Fakultäten den mit jeweils 1000 € dotierten Hans-Pundt-Preis. Über "Ernstes und Unernstes" aus dem VDE Dresden berichtete Herr Dr. Siegmund in seinen kurzweiligen Ausführungen (siehe Download "Ernstes und Unernstes").

Gut ausgewählte Festvorträge waren echte Höhepunkte der Jubiläumsfeier. So lauschten die rund 140 Teilnehmer mit Spannung und großer Anteilnahme einem Vortrag des emeritierten Baudirektors der Dresdner Frauenkirche, Herrn Dr. h.c. Eberhard Burger, über den weltweit beachteten Wiederaufbau (siehe Download "Frauenkirche").


Spektakuläre Einblicke in die Thematik elektronischer Funk- und Fernsehübertragungstechnik bei hochrangigen Sportereignissen gab ein Bericht des Dresdner Sportjournalisten Torsten Püschel, der spannende, aber auch skurrile Situationen bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro schilderte.


Musikalisch umrahmt wurde die Feierlichkeit durch die meisterhafte Darbietung von 3 Studenten der Hochschule für Musik Dresden, die Werke von Schumann, Beethoven und Händel/Halvorsen brillant zu Gehör brachten.


Die Robotik-AG der TU Dresden führte ihre neuesten preisgekrönten Roboter vor, die großes Interesse fanden.
Die Festveranstaltung war, dem Anlass angemessen, ein würdiger Rahmen dieses Jubiläums. Neben dem anspruchsvollen Programm gab es im geselligen Teil des Abends für alle Gäste die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch, zur Kontaktpflege, zu Fachgesprächen oder für viele Senioren auch Gelegenheit zum Austausch von Erinnerungen.

Herr Prof. Hentschel als Vorsitzender des VDE Dresden moderierte die Veranstaltung und informierte die Gäste über alle Facetten des aktuellen Vereinslebens (siehe Dowwnload "Vereinsleben").

Dr. Dietmar Siegmund
Geschäftsführer des VDE Dresden

Impressionen der Festveranstaltung