Strommasten auf Wiese
focus finder / Fotolia
09.02.2017 Seite 912 0

AK 01 - Starkstromanlagen bis 1000 V

Tätigkeitsbericht 2019

Aus der Tätigkeit des Arbeitskreis 1 – Starkstromanlagen bis 1000 V 

Der Arbeitskreis (AK) entstand am 29.10.1992 durch die Vereinigung der damaligen Arbeitskreise „VDE 0100“ und „Schutzmaßnahmen“ der KDT.

Die Tätigkeit des AK richtet sich an Fachingenieure, Elektroplaner, Techniker, Meister oder Facharbeiter aus Elektroberufen in Handwerk, Industrie, Wohnungswirtschaft, Energieversorgungsunternehmen, Ingenieur- und Planungsbüros sowie Behörden und Hochschuleinrichtungen.

Als Schwerpunkte der Arbeit sind fachlicher Erfahrungsaustausch, Bearbeitung von Anfragen,
Informationsaustausch als auch Öffentlichkeitsarbeit vorgesehen.

Der Umfang, wie dieser Rahmen ausgefüllt werden kann, richtet sich naturgemäß in hohem Maße nach dem Mitgliederkreis aus, der derzeit aus 10 bis 15 Personen besteht. Auf einer Liste von 1999 gab es schon einmal 28 Mitglieder. Daher werden derzeit nicht alle vorgesehenen Themenfelder und Bereiche abgedeckt.

Als Ursache für den Rückgang könnten folgende Einflüsse wirken.

  • Derzeit sind keine Teilnehmer mehr aus dem Handwerk vorhanden.
  • Durch die Elektroinnung Sachsen/Thüringen wird seit Jahren auf kommerziellem Wege für Mitglieder und Nichtmitglieder ein ständiges Weiterbildungsprogramm über Jahresunterweisungen, TAB Fachtagungen, Fachschulungstage und weitere Qualifizierungen angeboten.
  • Für Fragen von Elektroinstallateuren betreibt die DKE eine Telefonhotline. Weiterhin bestehen durch die Verbreitung des Internet mit darin zugänglichen Technikforen von Fachzeitschriften, wie DE und EP, oder anderer qualifizierte Foren, wie die „DieSteckdose.net“ u. a. vielfältige Möglichkeiten, Fragen zur Elektrotechnik vor allem zeitnah zu diskutieren und Antworten zu finden.

Offensichtlich war der AK 1 daher für einige damalige Teilnehmer nicht mehr attraktiv genug.

Ein weiteres Feld in den Vorgänger-AK war die Mitarbeit an Vorschriften. Mit der deutschen Vereinigung 1990 ist diese Thematik generell nicht mehr gegeben und wird durch das DIN bzw. die DKE wahrgenommen. Einzelne AK-Mitglieder, nach 1990 noch Herr Dr. Freytag, waren Mitglieder in UK‘s der DKE bzw. bemühten sich aus eigenem Interesse dort gehört zu werden. Hier ist auch Herr Enno Hering zu nennen. Teilweise wurden solche Probleme im AK auch vorher oder parallel diskutiert. Nach 2003 war aber auch hier durch Wechsel der AK-Leitung eine starke Abnahme zu verzeichnen.

Ein wesentlicher Teil der Tätigkeit sind die organisatorischen und fachlichen Vorbereitungen für die Niederspannungsfachtagungen, die etwa alle zwei Jahre traditionell in Dresden vor einem großen Fachpublikum stattfinden. Zuletzt waren es rund 300 Teilnehmer.

Zur Erhöhung der Attraktivität der Tätigkeit eines AK kann sicher auch die Tatsache beitragen, dass Veranstaltungen auch an wechselnden Örtlichkeiten stattfinden und diese mit speziellen technischen Themen gekoppelt werden. In den Jahren von 2004 bis 2015 fanden die vierteljährlichen AK-Sitzungen im Wechsel in den Räumlichkeiten des TÜV Süd Dresden und der DREWAG statt. Ein seltenes Highlight war dabei am 12.09.2006 die Vorstellung der Dynamischen Fluchtwegebeleuchtung beim TÜV Süd mit künstlicher Verrauchung eines Gebäudeabschnittes.

Mit neuerlichem Wechsel der AK-Leitung seit 2016 wurde versucht, die Anzahl der Örtlichkeiten der Sitzungen zu erhöhen, was bei Beibehaltung der vierteljährlichen Sitzungen erreicht wurde, wobei bei 6 Sitzungen Vorträge externer Referenten von Herstellerfirmen oder Exkursionen der besuchten Firmen eingebunden wurden.

Der AK bemüht sich, seinen Auftritt auf der Internetseite des VDE Dresden immer aktuell zu halten.

https://www.vde-dresden.de/de/facharbeit-regional/arbeitskreis-starkstromanlagen

Für weitere Aktivitäten als auch weitere neue Mitglieder ist der Arbeitskreis jederzeit offen. 

Andreas Holfeld, Vorsitzender des AK

 

Termine

Die nächsten geplanten Arbeitsberatungen finden wie folgt statt:

02.03.2020 15.00 Uhr Firma Schneider-Electric Mendestraße, Dresden-Nord Industriegelände.

Achtung: Anmeldung bis 24.02.23020 beim AK-Leiter erforderlich.

08.06.2020 15:00 Uhr Firma Linde AG Dresden

07.09.2020 15:00 Uhr WG Aufbau Dresden

17.11.2020 31. Niederspannungsfachtagung

07.12.2020 15:00 Uhr DREWAG Dresden

Die letzten Beratungen fanden statt:

  • 02.12.2019 15.00 Uhr DREWAG NETZ, WTC Dresden, Rosenstraße 32
  • 02.09.2019 15.00 Uhr EDW Merbitz (U.Caspar, GF) , Vortrag E-Mobilität DD Netzplanung
  • 03.06.2019 15.00 Uhr Sachsenwerk Dresden, Pirnaer Landstraße 176
  • 04.03.2019 15.00 Uhr Klärwerk Dresden-Kaditz, Scharfenbergstraße 152
  • 03.12.2018 Highvolt Dresden
  • 20.11.2018 30. Niederspannungsfachtagung Dresden
  • 03.09.2018 Fa. Schneider Electric, Mendestraße 5
  • 04.06.1018 DREWAG, Rosenstraße 5, A. Eichenberg
  • 05.03.2018 WG Aufbau Dresden
  • 04.12.2017  Fa. Aust, Hofmühlenstraße 4, Dresden
  • 04.09.2017  Fa. Schneider-Electric,, Dresden
  • 12.06.2017 DREWAG, Rosenstraße, Dresden - Fachvortrag "Innerer Überspannungsschutz", Referent Dipl.-Ing. Jens Baumann, PHOENIX CONTACT
  • 06.03.2017 Fa. Linde Bodenbacher Str. 80 01277 Dresden - Vortrag: Fa. Steinel "Bewegungs-, Präsenzmeldung, Technologien Infrarot, HF, Ultraschall und Anwendungen zu Steuerung von Licht u.a. BM"
  • 05.12.2016  Aust-BWE-Hofmühlenstraße 4, Dresden
  • 08.11.2016 29. Niederspannungs-Fachtagung, Dresden
  • 05.09.2016  Fa. Schneider-Electric, Hermann-Mende-Straße 7, Dresden
  • 06.06.2016  WG Aufbau, Henzestraße 11,  Dresden
  • 07.03.2016  DREWAG Dresden (WTC), Dresden

... und hier Informationen zu unserem Arbeitskreis:

Der Arbeitskreis entstand am 29.10.1992 durch die Vereinigung der bisherigen Arbeitskreise „VDE 0100“ und „Schutzmaßnahmen“. Mitglieder in diesem AK sind Fachingenieure, Elektroplaner, Techniker, Meister und Facharbeiter der Elektroberufe aus Handwerk, Industrie, Wohnungswirtschaft, Energieversorgungsunternehmen, Ingenieur- und Planungsbüros sowie Behörden und Hochschuleinrichtungen.

Schwerpunkte der Arbeit sind:

1. fachlicher Erfahrungsaustausch und Bearbeitung von Anfragen:

Vorstellung und Diskussion aktueller Themen aus dem Teilnehmerkreis und von Anfragen bei Errichtungsproblemen sowie der Einhaltung / Auslegung von Normen

2. Informationsaustausch, z.B. über

  • neue Normen und Normenentwürfe
  • Normvorhaben und Entwicklungstendenzen
  • Vorschriften und Druckschriften von Behörden und Vereinigungen, z.B. Berufsgenossenschaften und Verband der Schadensversicherer
  • neue Bücher und Zeitschriftenbeiträge
  • neue Erzeugnisse der Elektrotechnik
  • Weiterbildungsveranstaltungen

3. Öffentlichkeitsarbeit, z.B. Niederspannungsfachtagungen

Ein wesentlicher Beitrag dazu sind die organisatorischen und fachlichen Vorbereitungsarbeiten für die Niederspannungsfachtagungen, die etwa alle zwei Jahre traditionell in Dresden vor einem großen Fachpublikum stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren: