Arbeitskreis 13: Netzrückwirkungen
VDE Dresden
27.08.2015 Seite 271 0

VDE - Arbeitskreis 13 "Netzrückwirkungen"

Kontakt

Verwandte Themen

Die 54. Beratung fand am 03./04. November 2017 in Berlin statt.
Themen waren unter anderem:

  • Fernsteuerung von Speicherheizungen
  • Stand D-A-CH-CZ-Richtlinie

Die 53. Beratung fand am 07./08. April 2017 in Kassel mit folgenden Themen statt:

  • Führung bei IWES SysTec.
  • Präventiver Anlagenschutz und Erhöhung der Anlagenauslastung mittels permanenter Anlagendiagnostik
  • Laborführung bei EnergieNetz Mitte
  • Vorstellung von Messungen und Kompensationsmaßnahmen bei Kommutierungseinbrüchen
  • Möglichkeit der Blindleistungsbereitstellung von Generatoren
  • Stand VDE-AR-N 4110 „TAR Mittelspannung"

Die 52. Beratung fand am 21./22. Oktober 2016 in Dresden mit folgenden Themen statt:

  • Führung bei HIGHVOLT Dresden
  • Explosionsschutz von Transformatoren
  • Batteriespeicher
  • Einspeiseinheiten für reversible Festoxid Zellen
  • Aktuelle Trends bei Kompensationsanlagen
  • Stand D-A-CH-CZ-Richtlinie

Die 51. Beratung fand am 22./23. April 2016 in Magdeburg mit folgenden Themen statt:

  • Führung bei ENERCON
  • Vertrieb und Handel (Smart Grid Ampelkonzept)
  • Kontinuierliches Spannungsqualitätsmonitoring in Mittelspannungsnetzen
  • Frequenzabhängige Netzimpedanz in Niederspannungsnetzen
  • Einfluss von Strukturmerkmalen auf Strom- und Spannungsqualität
  • Power Quality bei Off-Shore Anlagen

Die 50. Beratung des AK fand am 30./31. Oktober 2015 in Taucha bei Leipzig statt.

Themen unter anderem:

  • 50 Beratungen des AK Netzrückwirkungen - ein Überblick
  • Feldstudie zu den Netzrückwirkungen von Elektrofahrzeugen in einer dezentralen Ladeinfrastruktur
  • Explosionsschutz an Transformatoren
  • 800-kW-Ladestationen / Energiespeicher
  • Blindleistungsbereitstellung von dezentralen Erzeugungsanlagen
  • Aktivfilter zur Flickerkompensation und Symmetrierung

Die 49. Beratung des AK fand am 24./25.April 2015 in Wernigerode statt.

Themen waren u. a.

  • Besichtigung der Firma Ecklebe GmbH Reddeber
  • Besichtigung ILG Ilsenberg
  • BGH-Urteil vom 25.02.2014 zum Produkthaftungsgesetz
  • neue Messtechnik, Messgräte im Frequenzbereich 2-150 kHz
  • aktive Filter im Praxiseinsatz
  • PVVM-Pulswechselrichter

Im Jahr 2014 tagte der AK 13 wie folgt:

Termin: 28./29.03.2014

Ort: Fallingbostel (Region Hannover)

Thema: Batteriespeicher u. a.

Termin: 18.09.2014

Fachtagung "Spannungsqualität im Umfeld der Energiewende"

Ort: Dresden

... und hier einige Informationen zu unserem Arbeitskreis:

Der Arbeitskreis „Netzrückwirkungen“ im VDE-Bezirksverein Dresden wurde am 01.12.1990 gegründet. In ihm haben sich Fachkollegen zusammengefunden, die sich seit Jahren mit den Problemen der Elektroenergiequalität und der Netzrückwirkungen beschäftigen. Seine Zusammensetzung aus Vertretern der Energieversorgungsunternehmen, der Geräte- und Anlagenhersteller und -betreiber, der Prüfanstalten und der Forschungseinrichtungen spiegelt die Interessenvielfalt zum behandelten Fachgebiet wider. Die Fachtagungen des AK stellen eine Plattform für den Erfahrungsaustausch und die Meinungsbildung zu speziellen Problemen der Elektroenergiequalität dar. Gegenwärtig besteht der AK aus 30 Mitgliedern und trifft sich zweimal im Jahr.

Arbeitsgebiet:

Die Mitglieder berichten und diskutieren über aktuelle Themen aller Aspekte der Elektroenergiequalität:

  • Entstehung von Netzrückwirkungen
  • Ausbreitung im Verteilungsnetz
  • Möglichkeiten zur Vermeidung
  • Messung der Elektroenergiequalität

Beispielhaft dafür wurde u. a. über durchgeführte Messungen von Kenngrößen der Spannungsqualität, dem Anschluss von dezentralen Stromerzeugungsanlagen, den Netzrückwirkungen von Industrieanlagen (z. B. durch Lichtbogenöfen), der Überlagerung von Störquellen sowie dem Einsatz von Kompensationseinrichtungen und FACTS berichtet.

Ein weiteres wichtiges Arbeitsfeld ist das gesamte Spektrum der Normung zur Elektroenergiequalität für leitungsgeführte Störgrößen. Dies umfasst neben Beobachtung und Berichten zu den Arbeitsständen auch eine Mitwirkung beim Entwurf relevanter internationaler Normen zur Elektromagnetischen Verträglichkeit, der Norm EN 50160 zur Spannungsqualität in Europa oder der Richtlinie „Technische Regeln zur Beurteilung von Netzrückwirkungen“ des BDEW.

Mitglieder des AK berichten auf fachspezifischen Konferenzen, Workshops u. a. über die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Fachgebiet und beantworten infolge ihrer Erfahrungen die Anfragen von Industrie- und Versorgungsunternehmen, Ingenieurbüros und dem Handwerk. In unregelmäßigen Abständen richtet der AK Fachtagungen zum Thema "Netzrückwirkungen" aus, um die Fachöffentlichkeit auf besonders wichtige aktuelle Problemfelder bzgl. der Elektroenergiequalität hinzuweisen.

Die Mitgliedschaft von Mitarbeitern des AK im Fachbereich 2 „Übertragung und Verteilung elektrischer Energie“ der ETG und des EN „Versorgungsqualität“ des BDEW schafft die Grundlage für die inhaltliche und zeitnahe Information im AK. Durch die Mitwirkung von Mitgliedern des AK im UK 767.1 „Niederfrequente leitungsgeführte Störgrößen“ der Deutschen Elektrotechnischen Kommission im DIN und VDE (DKE) ist gewährleistet, dass Einfluss auf die Normung genommen werden kann und die aktuellen Entwicklungen und Ergebnisse der IEC und CENELEC den Mitgliedern des AK vorgestellt werden können. Mitglieder des AK waren entscheidend an der Erstellung der D-A-CH-CZ-Richtlinie „Technische Regeln zur Beurteilung von Netzrückwirkungen“ beteiligt.

Das könnte Sie auch interessieren: