Futuristische Darstellung Telekommunikation
kran77 / Fotolia
19.02.2015 Seite 39 0

AK 09 - Kraftwerkselektrotechnik

Die Beratung des Arbeitskreises im Jahr 2014 fand am 11.04.2014 statt.

Ort: DREWAG Rosenstr. 32

... und hier Informationen zu unserem Arbeitskreis:

Der Arbeitskreis Kraftwerkselektrotechnik im VDE-Bezirksverein Dresden konstituierte sich am 25.09.1990. Er ist aus den im Jahre 1974 gegründeten Fachunterausschüssen der Kammer der Technik (KDT) „Elektrotechnische Schaltanlagen und Netze in Kraftwerken“ und „Betrieb und Instandhaltung elektrischer Anlagen in Kraftwerken“ hervorgegangen.

Neben der organisatorischen Eingliederung in den Bezirksverein Dresden bestehen Kontakte zur ETG, Fachbereich 1 „Zentrale und dezentrale Erzeugung elektrischer Energie“, zum VGB-Fachausschuss „E- und Leittechnik im Kraftwerk“ und zu weiteren Arbeitskreisen des Bezirksvereins Dresden.

Dem AK gehören 28 Fachkollegen an, die langjährig auf den Arbeitsgebieten Betrieb, Planung oder Investitionsvorbereitung von Grundlastkraftwerken auf Kohlebasis, von Industrie- und Heizkraftwerken und von Pumpspeicherkraftwerken tätig sind. Neben den wichtigsten Großkraftwerken sind regionale EVU, Stadtwerke und Industriebereiche, Elektroindustrie, Planungsunternehmen und Institute durch Mitarbeiter im Arbeitskreis vertreten.

Der AK tritt in der Regel jährlich zu je einer eintägigen und einer zweitägigen Beratung zusammen, bei Bedarf ergänzt durch Zusammenkünfte temporärer Arbeitsgruppen.

Zu den wichtigsten Tätigkeitsfeldern des Arbeitskreises gehören:

  • Erfahrungsaustausch zwischen den Betriebs-/Fachingenieuren sowie zwischen diesen und den Planern, den Instituten und der Herstellerindustrie
  • Auswertung und Analyse unplanmäßiger Ereignisse an elektrischen Anlagen in Kraftwerken
  • Informationen über das aktuelle Vorschriftenwerk (EN, DIN, VDE, VDEW, BGV usw.)
  • Vorstellung der Konzeption für die Energieabführung, die Eigenbedarfsnetze und die Leittechnik aktueller Kraftwerksprojekte (Neubau oder Ertüchtigungen)
  • Diskussion und Vorstellung neuer kraftwerksrelevanter Komponenten und Systeme, insbesondere Generatoren, Transformatoren, Schaltanlagen, Schaltgeräte, elektrische Antriebe und leistungselektronische Komponenten
  • Kenntnisvermittlung über neue Entwicklungen in der Kraftwerks-Verfahrenstechnik
  • Neue Diagnoseverfahren an elektrotechnischen Betriebsmitteln und Anlagen
  • Vorbereitung und Durchführung von Symposien zu aktuellen Themen der Kraftwerkselektrotechnik

Das könnte Sie auch interessieren: