Messung eines Mustergeräts
VDE
20.08.2015 Seite 51 0

AK 16 - Sächsischer Arbeitskreis "Elektronik-Technologie"

Veranstaltungen sind beim AK-Vorsitzenden zu erfragen.

 

... und hier Informationen zu unserem Arbeitskreis:

Der Arbeitskreis wurde am 20. September 1994 zunächst unter dem organisatorischen Dach des VDI-BV Dresden unter Leitung von Herrn Prof. Sauer gegründet. Ausgangspunkt waren die Initiativen und Aktivitäten des Instituts für Elektronik-Technologie an der TU Dresden zu einem Arbeitskreis zur SMT, die durch mehrere sächsische Indus-triebetriebe wie z.B. die SMT & Hybrid GmbH Dresden, das damalige Philips Fernmeldewerk Bautzen und die Siemens AG Leipzig seit 1991 unterstützt wurden. Mit der Neustrukturierung der Fachgesellschaften wurde der Arbeitskreis 1997 in die VDE/VDI-Gesellschaft Mikroelektronik, Mikro- und Feinwerktechnik integriert.

 

Schwerpunkte des Arbeitskreises

Die Schwerpunkte des Arbeitskreises liegen im Bereich der elektronischen Gerätetechnik, insbesondere der Entwicklung, Konstruktion und Fertigung elektronischer Baugruppen einschließlich der Gebiete Qualitätssicherung und Zuverlässigkeit. Im Mittelpunkt stehen Themen wie

  • moderne Leiterplattentechnik und Baugruppenmontage (insbesondere SMT)
  • Entwurf elektronischer Baugruppen
  • Multichip-Module (MCM) und Hybridtechnik
  • Fertigungstechnik und Fertigungsprozessgestaltung
  • Baugruppenprüfung, Qualitätssicherung und Zuverlässigkeit
  • neue Verfahren in der Baugruppentechnologie, Mikrosystemtechnik und Sensorik

Die Treffen des Arbeitskreises finden zum größten Teil in Fertigungsbetrieben oder Forschungseinrichtungen statt. Einige Veranstaltungen finden auch im Zusammenwirken mit anderen Ingenieurgesellschaften statt. In den meist ganztägigen Zusammenkünften wird nicht nur durch Vorträge zu modernen Entwicklungen und Forschungsergebnissen bzw. aktuellen Fertigungsproblemen diskutiert, sondern es wird ebenso über Möglichkeiten der Unternehmensförderung und über internationale Fachtagungen informiert.

Durch die Verbindung von Fachvorträgen und Fertigungsbesichtigungen werden eine rege Fachdiskussion und ein guter Erfahrungsaustausch erreicht. Daraus entwickelten sich mehrfach neue Impulse zur Zusammenarbeit verschiedener Unternehmen und eine Vertiefung der Kontakte zwischen Universitäten, Hochschulen und Industrie.

An den vierteljährlichen Treffen des Arbeitskreises nehmen jeweils 25 bis über 50 Fachkollegen teil. Neben den über längere Zeit aktiven Mitgliedern aus über 50 Firmen und Institutionen zeigt auch die Teilnahme zahlreicher Gäste das rege Interesse an den Aktivitäten des Arbeitskreises.

Das könnte Sie auch interessieren: