Elektrotechniker prüft Sicherungskasten
Andrey Popov / Fotolia
05.11.2015 Seite 84 0

AK 06 - Arbeiten unter Spannung

Arbeiten unter Spannung/ ETG Fachausschuss V 2.2 Arbeiten unter Spannung

Die letzte Beratung fand am 23. und 24. September 2015 statt.

Ort: EVH Halle

Weitere Auskünfte zu der Veranstaltung gibt der AK-Vorsitzende.

... und hier Informationen zu unserem Arbeitskreis:

Der Arbeitskreis hat seine Wurzeln im Fachausschuss „AuS“ der KDT und begleitete seit 1974 in vielfältiger Weise die Einführung und ständige Weiterentwicklung des Arbeitens unter Spannung (AuS) in allen Spannungsebenen der Energieversorgungs- und Industriebetriebe.

1990 erfolgte für diesen FA die Überleitung in einen AK des VDE-Bezirksvereins Dresden. Dessen Arbeit wurde jedoch wegen zunächst nur unzureichendem bzw. sehr differenziertem Interesse der Energieversorgungsunternehmen am AuS 1992 eingestellt. Nach mehrjährigen Bemühungen konnte der AK am 23.06.1997 unter der Leitung von DI Adamus reaktiviert werden und es haben sich wieder 40 Spezialisten aus EVU, Industrie, Berufsgenossenschaft BGETEM, TU Dresden und Herstellerfirmen von AuS-Ausrüstungen zusammengefunden, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Einführung und Anwendung der Arbeitsmethode „Arbeiten und Spannung“ für die Wartung, Instandhaltung und Reparatur elektrischer Anlagen aller Spannungsebenen fachlich beratend zu begleiten. Das zunehmend große Interesse an diesem Fachgebiet spiegelt auch die Vielzahl an Gästen wider, die regelmäßig an den zweimal jährlich stattfindenden Sitzungen teilnehmen.

Aus der Aufgabenstellung des Arbeitskreises heraus konnte die nationale Fachtagung AuS in Dresden zu einer regelmäßig stattfindenden und fachlich anerkannten Konferenz etabliert werden, die seit 1999 auch von der Energietechnischen Gesellschaft im VDE (ETG) unterstützt wird. Weiterhin ist erreicht worden, dass die Bundesrepublik Deutschland seit 1996 ständiges Mitglied im Internationalen Verband AuS „Live Working Association“ (LWA) ist.

Der AK ist gleichzeitig als Fachausschuss V 2.2 der ETG „Arbeiten und Spannung“ tätig.

Die Verbindung zur internationalen und deutschen Normung wird durch die Mitarbeit des AK in den Normungsgremien des IEC-TC 78 und des DKE-Komitee 214 mit seinen UK erreicht.

Hauptaufgaben des AK sind

1. Fachliche Unterstützung und Beratung zur Anwendung des AuS in allen
Spannungsebenen

2. Fachliche Unterstützung bei der Weiterentwicklung von Technologien und
Ausrüstungen

3. Erarbeitung von Ausbildungskonzeptionen und Muster-Betriebsvorschriften

4. Unterstützung der Normungsarbeit auf dem Gebiet AuS in allen Spannungsebenen

5. Durchführung von Fachtagungen, Erfahrungsaustausch, Öffentlichkeitsarbeit

Die Entwicklung des Energiemarktes und das damit steigende Interesse am Arbeiten unter Spannung haben dazu geführt, dass sich der Arbeitskreis seit 1999 aufgaben- und bedarfsbezogen in Arbeitsgruppen gliedert, die sich speziell mit folgenden Fragen beschäftigen:

  • Ausbildung für AuS
  • Verfahren und Ausrüstungen für AuS - Niederspannung
  • Verfahren und Ausrüstungen für AuS - Mittelspannung
  • Verfahren und Ausrüstungen für AuS - Hochspannung

Weitere Informationen zur Qualitätssicherung bei der Ausbildung und der Anwendung von AuS finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren: